Ändern eines MBR-Datenträgers (Master Boot Record) in einen GPT-Datenträger (GUID-Partitionstabelle)

 

MBR-Datenträger (Master Boot Record) verwenden die Standard-BIOS-Partitionstabelle. GPT-Datenträger (GUID-Partitionstabelle) verwenden eine EFI-Partitionstabelle (Extensible Firmware Interface). Ein Vorteil von GPT-Datenträgern besteht darin, dass mehr als vier Partitionen pro Datenträger möglich sind. GPT ist auch für Datenträger mit einer Größe von mehr als 2 Terabyte erforderlich.

Sie können den Partitionsstil eines Datenträgers von MBR in GPT ändern, sofern der Datenträger keine Partitionen oder Volumes enthält.

Wechselmedien oder Clusterdatenträger, die mit gemeinsam vom Clusterdienst genutzten SCSI- oder Fibre Channel-Bussen verbunden sind, können nicht mit dem Partitionsstil GPT formatiert werden.

Erforderlich ist mindestens die Mitgliedschaft in der Gruppe Sicherungsoperatoren oder Administratoren.

noteHinweis

Beenden Sie vor dem Konvertieren von Datenträgern alle Programme, die auf diesen Datenträgern ausgeführt werden.

Weiterlesen

Cache/Datenbank für Offlinedateien neu initialisieren

Methode 1

Der Offlinedateicache ist eine Ordnerstruktur, die im Ordner „%SystemRoot%\CSC“ liegt. Dieser Ordner ist standardmäßig verborgen. Der CSC-Ordner und alle in ihm enthaltenen Dateien und Unterordner sollten nicht direkt geändert werden, da dies zu Datenverlust und einem vollständigen Ausfall der Funktionalität der Offlinedateien führen kann.
Wenn Sie vermuten, dass die Datenbank beschädigt ist, sollten Sie die Dateien über den Offlinedatei-Viewer löschen. Nach dem Löschen der Dateien aus der Anzeige kann über die Synchronisationsverwaltung eine Synchronisation der Dateien erzwungen werden. Wenn der Cache immer noch nicht richtig zu funktionieren scheint, können die Offlinedateien wie folgt zurückgesetzt werden:

  1. Klicken Sie unter Ordneroptionen im Register Offlinedateien auf STRG+UMSCHALT und dann auf Dateien löschen. Die folgende Meldung wird angezeigt:Der Cache für Offlinedateien auf diesem Computer wird neu initialisiert. Alle Änderungen, die nicht mit Computern im Netzwerk synchronisiert wurden, gehen verloren. Offlinedateien oder Offlineordner werden nicht mehr verfügbar sein. Der Computer muss neu gestartet werden.
    Möchten Sie den Cache neu initialisieren?
  2. Klicken Sie zweimal auf Ja, um Ihren Computer neu zu starten.

Weiterlesen

Manuelles Entfernen von Programmen aus dem Dienstprogramm "Software" in der Systemsteuerung

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie manuell Einträge aus der Liste Zurzeit installierte Programme im Dienstprogramm "Software" entfernen können, falls nach dem Versuch der Deinstallation eines Programms dort noch ein Eintrag für das betreffende Programm vorhanden sein sollte.

 

In der Liste Zurzeit installierte Programme im Dienstprogramm "Software" werden alle Windows-kompatiblen Programme aufgeführt, die ein Deinstallationsprogramm bzw. eine Deinstallationsfunktion besitzen. In manchen Fällen kann es sein, dass ein Programm nicht vollständig entfernt wird und der Registrierungsschlüssel, mit dem der Programm-Eintrag in der Liste Zurzeit installierte Programme angezeigt wird, weiterhin vorhanden ist. In einer solchen Situation müssen Sie das Programm eventuell manuell aus der Liste Zurzeit installierte Programme im Dienstprogramm "Software" entfernen. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor.
Wichtig: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallierung des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.

Weiterlesen

Starttyp von Diensten in der Registry ändern

Manchmal kann es passieren, dass ein Dienst aus der von Windows angezeigten Dienstliste verschwindet. Wenn Sie den Starttyp des Dienstes trotzdem verändern möchten, hilft Ihnen vielleicht dieser Tipp weiter.

Betrifft Windows XP

Die Dienste sind zum Teil in der Windows-Registrierung abgelegt. Wenn Sie den Registrierungseditor öffnen und zum Pfad HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services navigieren, werden Sie jede Menge Unterschlüssel sehen.

Da die Unterschlüssel nicht den gleichen Namen haben, wie der eigentlichen Dienste in der Liste von Windows, müssen Sie erst noch den korrekten Unterschlüssel ermitteln. Dazu hilft Ihnen diese Liste:

Weiterlesen

Neue HDD für Jtag Konsolen

Wenn noch nichts auf der Festplatte an Homebrews ala Xexmenü oder FSD ist, gibts 3 Wege.

1. DVD erstellen mit Xexmenu und damit hoch fahren

2. HDD an den PC anschließen nachdem die in der XBOX formatiert wurde
und per z.B. Xbox 360 Commander Xexmenu-Live injekten

3. Per USB Stick und Xexmenu-Live
(benötigt allerdings das neue Freeboot da dein XBR noch kein USB-MU kann)

Danach geht alles einfach per FTP zur Konsole.

Weiterlesen

Eine VMware ESX Virtual Machine “abschiessen”

Falls sich mal eine Virtual Machine so aufgehängt hat, dass diese sich mittels VMware VI Client oder “vmware-cmd /PathToVM/NameOfVM.vmx stop trysoft” oder “... stop hard“ nicht mehr stoppen lässt, hilft nur noch eines – den Prozess auf der VMware ESX Service Console abschiessen:

  1. Mit einem SSH Client (PuTTy) die Verbindung auf die ESX Service Console herstellen
  2. Virtual Machine Status kann mit dem Befehl “vmware-cmd /PathToVM/NameOfVM.vmx getstate” geprüft werden
  3. Mit “ps -ef | grep NameOfVM” wird die PID auf der zweiten Zeile angezeigt
  4. Der Befehl “kill -9 PidOfVM” schiesst die Virtual Machine mit der angegebenen PID ab
  5. Virtual Machine Status nochmals mit dem Befehl “vmware-cmd /PathToVM/NameOfVM.vmx getstate” prüfen
  6. Nun kann die Virtual Machine mit dem VMware VI Client wieder gestartet werden

Alternative funktioniert auch diese Methode:

  1. VMware ESX Host in “Maintenance Mode” versetzen
  2. Abwarten bis sämtliche Virtual Machines migriert wurden, ausser natürlich der “Problem VM”
  3. Reboot des ESX Host durchführen