UAC auf Server deaktivieren

Um als weiterer Admin auf dem Server nicht immer alles als „Administrator“ auszuführen, kann in den lokalen Gruppenrichtlinien ein Punkt deaktivieren werden.

  • Ausführen
  • gpedit.msc
  • Computerkonfiguration\Windows-Einstellungen\Sicherheitseinstellungen\Lokale Richtlinien\Sicherheitsoptionen
  • Benutzerkontensteuerung: Alle Administratoren im Administratorgenehmigungsmodus ausführen
  • von aktiviert auf deaktiviert setzen

Neustart des Servers – fertig

 

Lg Setlocal

Entfernen des „Versteckt“(hidden)-Attributs von einem Ordner nach einer Robocopy-Aktion

Wenn man mit Robocopy ein komplettes Laufwerk in ein Verzeichnis auf einem anderen Datenträger kopiert, wird man feststellen, dass der Zielordner plötzlich versteckt ist. Das heißt, das Hidden-Attribut des Ordners ist gesetzt. In den Dateieigenschaften kann man dieses hidden Flag auch nicht deaktivieren. Die Checkbox ist ausgegraut.

Verursacht wird dieses Verhalten, wenn mit Robocopy Systemdateien wie z.B. der Ordner „System Volume Information“  mit in das Zielverzeichnis kopiert werden. Dadurch wird anscheinend im übergeordneten Ordner auch das System-Flag gesetzt und gleichzeitig das Hidden-Flag.

„attrib -S -H /S /D Ordnername“

Windows 7-8.1 Update dauert ewig oder findet nichts

Microsoft hat das Problem erkannt und hat ein Update für Windows Update veröffentlicht, welches das Problem in fast allen Fällen behebt. Folgendermaßen müsst ihr vorgehen.

  1. Als Voraussetzung für die Installation des oben genannten Updates muss zuerst ein anderes Update (KB3020369) installiert werden.
  2. Vor der Installation muss der „Windows Update“ Dienst beendet werden. Dies macht ihr am besten direkt über „Dienste“ oder alternativ über die Eingabeaufforderung und den Befehl „net stop wuauserv“.
  3. Jetzt könnt ihr das „April 2015 servicing stack update“ KB3020369 herunterladen. Hier die Links für Windows 7 x64 und Windows 7 x86.
  4. Update installieren und PC anschließend neu starten.
  5. Jetzt folgt das oben erwähnte „Update für Windows Update“, welches Teil des „July 2016 update rollup“ KB3172605 ist. Hier ist der Link für Windows 7 x64 und hier für Windows 7 x86.
  6. Der „Windows Update“ Dienst muss hierfür ein weiteres Mal beendet werden.
  7. Update installieren und PC anschließend neu starten.
  8. Jetzt könnt ihr manuell nach Updates suchen und nach spätestens einigen Minuten solltet ihr alle verfügbaren Updates für euer System sehen.

    Antary.de

Lg Setlocal

Einzelne Apps unter Windows 10 entfernen über Powershell

3D Builder deinstallieren

Get-AppxPackage *3d* | Remove-AppxPackage
Alarm & Uhr deinstallieren

Get-AppxPackage *windowsalarms* | Remove-AppxPackage
Begleiter für Telefon deinstallieren

Get-AppxPackage *windowsphone* | Remove-AppxPackage
Erste Schritte deinstallieren

Get-AppxPackage *getstarted* | Remove-AppxPackage
Filme & TV deinstallieren

Get-AppxPackage *zunevideo* | Remove-AppxPackage
Finanzen deinstallieren

Weiterlesen

PC startet neu nach dem herunterfahren

Das Problem kann auftreten wenn der Rechner oder Laptop in den Standby Modus fährt und man ihn vom Strom nimmt.

Lösung.

Man schaltet den Rechner ein und fährt ihn in den Standby Modus und schaltet ihn wieder ein ordnungsgemäß wieder ein.

Danach fährt man den Computer wieder herunter und das Problem sollte erledigt sein

Gruß Setlocal

Storage Pool von Windows Server 2012 automatisch verbinden

Die alten Speicherpools sind noch vorhanden, werden allerdings nicht automatisch eingebunden. Hier muss man nun die Speicherpools von Hand dem Server verfügbar machen, auf Read/Write-Zugriff stellen und danach Anbinden. Nun stehen die Speicherpools als normale Laufwerke wie gehabt zur Verfügung.
Allerdings werden die Speicherpools im Moment NICHT automatisch nach einem Neustart wieder Online geschaltet, da das Flag IsManualAttach auf true steht.
Das korrigiert man mit folgendem Script in der Powershell:


Get-VirtualDisk | Where-Object {$_.IsManualAttach –eq $True} | Set-VirtualDisk –IsManualAttach $False

greetz Setlocal

Mit Dell ExtPart Partitionen erweitern (Server 2003)

Wenn man an einem Windows Server 2003 ungenutzten Festplatten-Platz nutzen möchte, kann man eine Partition im laufenden Betrieb mit dem Tool „ExtPart“ von Dell vergrößern.

Einzige Voraussetzung ist, dass der freie Speicherbereich direkt hinter der bereits vorhandenen Partition hängt.

Hier kann man das Tool runterladen:

http://ftp.dell.com/app/ExtPart.exe

Nun einfach das Programm über die CMD aufrufen:

extpart Partition: Größe

Wenn man die System-Festplatte (C:) um 1GB vergrößern will, sieht der Aufruf also so aus:

extpart c: 1024

Falls es nicht klappt, hilft evtl. Folgendes:

Den „Indexdienst“ stoppen

Setlocal